Das EBQ-Instrument und seine entwicklungspsychologischen Grundlagen.pdf

Das EBQ-Instrument und seine entwicklungspsychologischen Grundlagen PDF

Welche angeborenen Fähigkeiten und welche Erfahrungen sind zur Entwicklung zwischenmenschlicher Beziehungsfähigkeit notwendig? Diese Frage stellt sich nicht nur in der musiktherapeutischen Arbeit mit Kindern mit tiefgreifender Entwicklungsstörung, sondern auch in der Therapie mit Kindern und Erwachsenen, die an Beziehungsstörungen und Autismus leiden. Auf der Basis von Erkenntnissen der Säuglings- und Bindungsforschung sowie der Hirnforschung wurde das EBQ-Instrument zur Einschätzung der Beziehungsqualität und -fähigkeit entwickelt.In drei Skalen dieses Instruments geht es um den körperlich-emotionalen, den stimmlich-vorsprachlichen und den instrumentalen Ausdruck des Patienten. Eine vierte Skala fokussiert die Interventionsmethode des Therapeuten. Sie zeigt, ob eine Unter- oder Überstimulation den weiteren Therapieverlauf hemmt.Dieses Buch hat große Relevanz für alle Berufsgruppen, die die Störungen zwischenmenschlicher Beziehungsfähigkeit, besonders bei nicht dialogfähigen Patienten, behandeln. Die beiliegende DVD führt in die Skalen des EBQ-Instruments ein und zeigt Filmbeispiele aus der musiktherapeutischen Arbeit mit tiefgreifend entwicklungsgestörten Kindern.

HERUNTERLADEN

ONLINE LESEN

DATEIGRÖSSE 4.31 MB
ISBN 9783525402139
AUTOR Karin Schumacher, Claudine Calvet, Silke Reimer
DATEINAME Das EBQ-Instrument und seine entwicklungspsychologischen Grundlagen.pdf
VERöFFENTLICHUNGSDATUM 09/06/2020

Das EBQ-Instrument und seine entwicklungspsychologischen ... "Mit eigenen Augen sehen, wozu der Mensch fähig ist": Zur Wirkung von Gedenkstätten auf ihre Besucher (Campus Forschung) pdf download (Bert Pampel)

PC und MAC

Lesen Sie das eBook direkt nach dem Herunterladen über "Jetzt lesen" im Browser, oder mit der kostenlosen Lesesoftware Adobe Reader & Google Chrome.

Bonus

Versandkostenfrei für Bonuscardkunde

eBooks Online

Sofortiger Zugriff auf alle eBooks - per Download und Online-Lesen